Übersicht
VOK DAMS inszeniert 11. European Inventor Award

VOK DAMS inszeniert
European Inventor Award

 

Bahnbrechende Innovationsleistungen in Lissabon geehrt
VOK DAMS inszeniert 11. European Inventor Award

Bereits zum elften Mal wurde der jährlich vom Europäischen Patentamt (EPA) ausgelobte Europäische Erfinderpreis (European Inventor Award) vergeben. Er zeichnet herausragende Erfinder aus Europa und der ganzen Welt aus, die einen außergewöhnlichen Beitrag zu sozialer Entwicklung, technologischem Fortschritt und wirtschaftlichem Wachstum geleistet haben.

Für das Münchener Team der Agentur für Events und Live-Marketing VOK DAMS bedeutet die diesjährige Verleihung ein Jubiläum der besonderen Art: Es war die 10. Awards-Veranstaltung in Folge. Bereits seit 2007 besteht die erfolgreiche Partnerschaft zwischen dem Europäischen Patentamt und VOK DAMS.

EPA-Präsident Benoît Battistelli brachte den Zweck der Veranstaltung, die dieses Jahr in Lissabon stattfand, in seiner Ansprache auf den Punkt: „Die heutige Preisverleihung ehrt den Innovationsgeist und die Leistung derjenigen, die mit ihren Erfindungen den Stand der Technik maßgeblich vorangetrieben haben."

Rund 550 prominente Gäste aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, IP und Wissenschaft waren vor Ort in der MEO Arena in Lissabon, als der Präsident des EPA, der portugiesische Ministerpräsident António Costa und Carlos Moedas, EU-Kommissar für Forschung, Innovation und Wissenschaft, die Preisverleihung eröffneten.

Im Vorfeld der Verleihung hatte eine unabhängige internationale Jury die 15 Finalisten - drei in jeder der fünf Wettbewerbskategorien - aus 400 Vorschlägen ausgewählt. Der Publikumspreis wurde auch dieses Jahr wieder von der Öffentlichkeit gewählt. Um sich für den Preis zu qualifizieren, mussten die Vorschläge festgelegte Kriterien erfüllen. Dazu gehört, dass dem Erfinder vom EPA mindestens ein europäisches Patent für seine Erfindung erteilt worden ist.

Ausgezeichnet wurden:

Industrie: Bernhard Gleich, Jürgen Weizenecker und Team (Deutschland) für die Erfindung einer neuen Generation der medizinischen Diagnostik.

Kleine und mittlere Unternehmen (KMUs): Tue Johannessen, Ulrich Quaade, Claus Hviid Christensen und Jens Kehlet Nørskov (Dänemark) für ihren Durchbruch, Ammoniak in fester Form zur Verringerung der Luftverschmutzung durch Diesel-Motoren und als emissionsfreien Kraftstoff einzusetzen.

Forschung: Alim-Louis Benabid (Frankreich) für die Entwicklung einer revolutionären Behandlungsmethode, die bei Parkinson und weiteren neurologischen Erkrankungen zum Einsatz kommt.

Außereuropäische Staaten: Robert Langer (USA) für die bahnbrechende Erfindung von biologisch abbaubaren Kunststoffen, die starke Krebsmedikamente einkapseln und so eine neue Stufe der gezielten Verabreichung ermöglichen.

Lebenswerk: Anton van Zanten (Deutschland/Niederlande) für seinen wegweisenden Beitrag für Fahrzeug-Sicherheitssysteme wie ESP, die tausende Menschenleben gerettet haben und mittlerweile vorgeschriebener Standard in Neufahrzeugen sind.

Publikumspreis: Helen Lee (GB/Frankreich) für ihre Erfindung eines Diagnose-Kits für HIV und andere Infektionskrankheiten zum Einsatz in strukturschwachen Regionen.

Aktuelle Informationen zum European Inventor Award www.epo.org/european-inventor